Ein Ziel des Arbeitskreises Literatur ist es, Literatur in ihren vielfältigen Formen einem interessierten Publikum näher zu bringen. Mit Ausnahme des Ferienmonates Juli oder August findet an jedem zweiten Mittwoch im Monat ein literarischer Abend statt. In der Regel stehen Bücher von zeitgenössischen Autorinnen und Autoren auf dem Programm. Mitglieder des Arbeitskreises übernehmen jeweils eine Präsentation. Eine Sonderstellung hierbei hat die Oktober-Veranstaltung. Wegen der ebenfalls im Oktober stattfindenden Frankfurter Buchmesse wird an diesem Abend mit professioneller Unterstützung durch einen Buchhändler aus der Region die Literatur des jeweiligen Gastlandes der Buchmesse vorgestellt. In unregelmäßigen Abständen findet auch der ein oder andere Lyrikabend seinen Platz im Jahreskanon des Arbeitskreises. Seit dem Jahr 2014 neu ist die Lesung im Weihnachtsmonat Dezember mit dem Titel „Tatort Tannenbaum: Früher war mehr Lametta … - Unbesinnliche Geschichten und Krimis zur Weihnachtszeit“, die mit ihrem bewussten Kontrastprogramm zum vorweihnachtlichen Trubel großen Anklang findet.

Literatur

Unser gesamtes Jahresprogramm finden Sie hier im Flyer

Fragen, Anregungen? Senden Sie uns eine E-Mail.

Mittwoch. 12. September 2018 - Buchvorstellung "Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst ..."

Nach der Sommerpause und der Sommerlesung findet die nächste Buchvorstellung wieder in gewohnter Umgebung statt und zwar am 12. September 2018 um 20.00 Uhr in der Stadtbücherei in Kirchberg in der Hauptstraße 67.

Auf dem Programm steht das Buch „Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst … - Mein schrecklich lustiges Leben als Vater“ von Hajo Schumacher. Es wird vorgestellt von Hildegard Engelmann.

Zwischen Helikopter- Anflügen und der anarchischen Lust, ganz andere Eltern sein zu wollen, fügt sich der moderne Vater in die Rolle des gutgelaunten Dienstleisters, der zuverlässig für Technikerspielzeug und Männerwissen, ökonomisches Auskommen und Emotionen sorgt. Herrlich durchgeknallt und brutal ehrlich skizziert Hajo Schumacher das tägliche Glücksdrama zwischen Dürfen, Können und Müssen.